Markiert: Loy Claudia

DIE BENGALISCHE ROLLE

Es beginnt alles ganz harm­los im „Horizontal-Etablissement” der Musils. Es hört auf harm­los zu sein, als ein eben­so pro­mi­nen­ter wie über­ge­wich­ti­ger Gast auf die „ben­ga­li­sche Rolle” nicht ver­zich­ten möch­te. Denn lei­der ist er den ero­ti­schen und kör­per­lich gewag­ten Anforderungen die­ser „ganz irren Spezialnummer“ nicht gewach­sen…

SOMMERTAG

SOMMERTAG (lnr:) Claudia Loy, Florian Fuchs, Sabine Herrberg

Sommertag“ sagt die Ältere, „genau wie damals“. Doch damals war Herbst und es reg­ne­te. Damals, als Asle ver­schwand. Worauf war­tet sie seit Jahren, allein, in ihrem wei­ßen Haus am nor­we­gi­schen Fjord? Aus ihrem Fenster blickt sie der Freundin nach, die zum Meer geht, genau wie Asle damals. Der Anblick durch­bricht ihre Starre und sie erin­nert sich an den Tag, an dem Asle, ihr Mann, zum Meer ging und sie, als jun­ge Frau, am Fenster zurück­blieb.

CENTRAL PARK WEST

Central Park West - Bild: Sharla Gentile

Ein Appartement im noblen Wohnviertel Central Park West in New York City ist Schauplatz die­ser rasan­ten, sar­kas­ti­schen und äußerst unter­halt­sa­men Komödie über Untreue, Eitelkeiten, Ehekrisen und Profilneurosen. Zwei ver­meint­lich befreun­de­te Ehepaare tref­fen hier auf­ein­an­der und ver­tei­len unver­hoh­len klei­ne­re und grö­ße­re Gemeinheiten.

WAS IHR WOLLT

Ein als Knabe ver­klei­de­tes Mädchen liebt einen Mann, der glaubt eine Gräfin zu lie­ben, die wie­der­um den Knaben liebt, der aber doch ein Mädchen ist…??? Die ver­rück­tes­te, schöns­te, zar­tes­te, bit­ters­te Komödie William Shakespeares ver­setzt uns nach Illyrien, wo Herzog Orsino sei­ne Liebessehnsucht mit Musik schürt und Gräfin Olivia sich selbst­mit­lei­dig in ewi­ge Trauer ver­gra­ben will…

ONKEL WANJA

"Marina, Sonja, Prof. Serebrjakow, Jelena" Renate M. Mayer, Jutta Schmidt, Hermann Kunz, Susanne Braune Bild: Albert Ascherl

Professor Serebrjakow kehrt pen­sio­niert mit sei­ner zwei­ten Frau Jelena Andrejewna auf das Landgut sei­ner bereits ver­stor­be­nen Frau zurück, wel­ches seit Jahren von Wanja, dem Bruder der ers­ten Gattin, sowie Sonja, der Tochter des Professors aus ers­ter Ehe, bewirt­schaf­tet wird. Dem Professor a.D. feh­len schlicht und ergrei­fend die finan­zi­el­len Mittel für ein Leben in der Stadt…

TAGTRÄUMER

"Rose und Cliff" Claudia Loy und Jörg Herwegh

In die­sem tur­bu­len­ten Stück über Leidenschaft, Träume und Albträume zeich­net William Mastrosimone Figuren der indus­tria­li­sier­ten Vorstädte, deren Zeit nur durch Schlafen und Arbeiten aus­ge­füllt ist. Dennoch erlau­ben die­se „Tagträumer” einen lie­be­vol­len Blick auf zwei eigen­wil­li­ge Charaktere und ihre Geschichte von der ewig glei­chen Sehnsucht.

LADIES NIGHT

"Ladies Night" - (lnr.) Peter Schrank, Gerhard Sellmair, Hermann Hager, Hans Anker, Martin Schönacher und Sebastian Zollner

Eine Gruppe arbeits­lo­ser Männer trifft sich täg­lich im Pub. Sie reden, strei­ten, sau­fen, bejam­mern sich und ihre feh­len­den beruf­li­chen Aussichten. Bis eine erfolg­rei­che Männer-Striptease-Gruppe in die Stadt kommt.

EINE MITTSOMMERNACHTS-SEX-KOMÖDIE

MittsommernachtsSexKommödie

Eine Mittsommernacht, ein Landhaus in der Nähe New Yorks, am Wald, am Bach: drei Paare, die eigent­lich nur an Sex den­ken, wol­len ein geruh­sa­mes Wochenende mit­ein­an­der ver­brin­gen. Aber in einer Komödie von Woody Allen kommt es natür­lich anders…

DER HÄSSLICHE

Der Hässliche, Anja Rajch und Klaus Einsele

Lette ist häss­lich. Genau genom­men ist er sogar unfass­bar häss­lich, doch war­um hat ihm das bis­lang nie­mand gesagt? Erst jetzt, da ihm sein Chef Scheffler ver­bie­tet, sei­ne neu­es­te Erfindung auf dem nächs­ten Kongress selbst vor­zu­stel­len, und da er merkt, dass sogar sei­ne eige­ne Frau ihn nie wirk­lich ansieht, wird ihm das kata­stro­pha­le Ausmaß sei­ner Hässlichkeit bewusst.

TAM-OST AUF SENDUNG

Hans Anker

Das Warten auf Mitternacht – es war noch sel­ten so ver­gnüg­lich … Das lag nicht zuletzt an der kon­se­quent und phan­ta­sie­voll umge­setz­ten Idee, die den roten Faden lie­fer­te.