"DREI SCHWESTERN", "Irina, ;Mascha, Olga", (lnr) Elena Schmidt, Mirjam Bertagnolli, Sabine Herrberg, Bild: Alexander Schoenhoff

DREI SCHWESTERN

Die Schwestern Olga, Mascha und Irina leben mit ihrem Bruder Andrej entfernt von der großen Welt Moskaus auf dem Land. Umgeben nur von wenigen Menschen verblühen Sie im Alltäglichen, nur am Leben gehalten von dem sehnlichen Wunsch irgendwann wieder nach Moskau zurückzukehren…

weiterlesen …

MEIN BRUDER, DER RÄUBER KNEISSL

Zur falschen Zeit am falschen Ort geboren? Mathias wollte kein Held sein. Er wollte ein sicheres „normales“ Leben. Er wollte gut sein und sich um seine Familie kümmern. Aber schon als Kind wurde er ausgegrenzt…

weiterlesen …

TANNÖD

TANNÖD ist abgründig, spannend und hart – bis zum bitteren Ende. Und die 5 Frauen und 4 Männer auf der Bühne geben unter der Regie von Martin Schönacher alles, um diese idyllisch wirkende, bayerisch-katholische Scheinwelt für ihre Zuschauer real werden zu lassen.

weiterlesen …
"Harry und Sally" Florian Fuchs und Regina Kröll, Bild: Michael HIlscher

HARRY UND SALLY

Ist wirklich Sex schuld daran, dass Frauen und Männer nicht befreundet sein können? Genau das behauptet Harry in dem Filmklassiker „Harry & Sally“. Gelegenheit, sich ein eigenes Bild zu machen, bietet das TAM mit der Inszenierung dieser Romantikkomödie.

weiterlesen …
lnr: "Oliver und Philip" Tobias Huber und Bernhardt Burgstaller

THE PRIDE

Das Stück „Pride“ stellt die Lebens-, Leidens- und Liebeswege zweier schwuler Männer, Oliver und Philip, in zwei völlig unterschiedlichen Zeitläufen, 1958 und 2008, ins Zentrum des Geschehens. Nach fünfzig Jahren sind sie zwar die gleichen Charaktere, aber nicht dieselben Personen.

weiterlesen …
"Ladies Night" - (lnr.) Peter Schrank, Gerhard Sellmair, Hermann Hager, Hans Anker, Martin Schönacher und Sebastian Zollner

LADIES NIGHT

Eine Gruppe arbeitsloser Männer trifft sich täglich im Pub. Sie reden, streiten, saufen, bejammern sich und ihre fehlenden beruflichen Aussichten. Bis eine erfolgreiche Männer-Striptease-Gruppe in die Stadt kommt.

weiterlesen …
Die Irre von Chaillot - Renate M. Mayer als Aurélie, Bild: Alexander Schoenhoff

DIE IRRE VON CHAILLOT

Gegen Ende seine Lebens, während der deutschen Besetzung Frankreichs, verfasste der französische Dichter und Diplomat Jean Giraudoux (1882 bis 1944) seine Komödie «Die Irre von Chaillot»

weiterlesen …