Viel Lärm um nichts

Viel Lärm um nichts

„Viel Lärm um nichts“ von Shakespeare INHALT KRITIK INHALT Ein Abenteuer mit ungewissem Ausgang ist die Liebe allemal. Was ist das, die Liebe? Ein Gefühl? Eine Projektion? Ein Erkennen im Anderen? Welchen Sinn hat es,[…]

weiterlesen …
"Amphitryon und Alkmene", Oliver Schmid und Sabine Herrberg, Bild: Günther Stranzinger

AMPHITRYON

„Das ist das witzig-anmutvollste, das geistreichste, das tiefste und schönste Theaterspielwerk der Welt“. Wollen Sie Thomas Mann widersprechen und sich selbst eine Meinung über „Amphitryon“ von Heinrich von Kleist bilden? Diese dramatische Komödie der griechischen Mythologie stellt die Protagonisten der aktuellen „#MeToo“-Debatte in den dunkelsten Schatten…

weiterlesen …

DER HEXER

Gwenda Milton, Sekretärin des Rechtsanwaltes Messer, wird ermordet in der Themse aufgefunden. Sie war die Schwester von Arthur Milton, dem so genannten Hexer. Der hatte einige Gauner dazu gezwungen, Selbstmord zu begehen, wurde deshalb aus England ausgewiesen und lebt in Australien. Der Hexer dürfte den Mord an seiner Schwester also nicht ungesühnt lassen.,,

weiterlesen …

WAS IHR WOLLT

Ein als Knabe verkleidetes Mädchen liebt einen Mann, der glaubt eine Gräfin zu lieben, die wiederum den Knaben liebt, der aber doch ein Mädchen ist…??? Die verrückteste, schönste, zarteste, bitterste Komödie William Shakespeares versetzt uns nach Illyrien, wo Herzog Orsino seine Liebessehnsucht mit Musik schürt und Gräfin Olivia sich selbstmitleidig in ewige Trauer vergraben will…

weiterlesen …
"Felix Schrull und Sandra Sarottini" Gerhard Schmid und Jutta Schmidt

NEST FÜR EINEN STAR

Felix Schrull fühlt sich nur in seinem kleinen Zimmer geborgen – ein Weltflüchtling mit Goldfisch, Fernsehapparat und handsignierten Schauspielerfotos. Die Ruhe ist hin, als sich die arbeitslose Schauspielerin Sandra Sarottini mit schrillanstrengender Selbstverständlichkeit und allerlei Habseligkeiten bei ihm einquartiert.

weiterlesen …
(lnr) "Lord Bolingbroke, Herzogin v. Marlborough, Königin Anne, Abigail und Arthur" Klaus Einsele, Daniela Mayer, Barbara Schmitt, Anja Rajch und Peter Schrank Bild: Woifi Gschwendtner

DAS GLAS WASSER

Königin Anna von England, die letzte Stuart-Königin, ist eine liebenswerte, aber schwache Herrscherin. Sie steht ganz unter dem Einfluss ihrer ersten Hofdame, der Herzogin von Marlborough. Sie ist für den Krieg, denn ihr Ehemann ist Oberbefehlshaber der britischen Armee. Die Königin aber will den Frieden erhalten, so wie Lord Bolingbroke, der Premierminister werden will.

weiterlesen …
"Dr. Franz Reumann und Gabriele Wegrat" Wolfdietrich Fehler und Susanne Braune

DER EINSAME WEG

Arthur Schnitzlers Gesellschaftsdrama mit den treffend-sarkastischen Dialogen spielt in Wien und erzählt von Frauen und Männern, deren Lebenswege er in diesem Schauspiel eng verwoben hat. Liebe verbindet sie miteinander: verratene Liebe, vergebliche Liebe, Liebe, die der Liebe nicht standhält, und Liebe, die Lebenslügen zur Wahrheit werden lässt.

weiterlesen …
Der Hässliche, Anja Rajch und Klaus Einsele

DER HÄSSLICHE

Lette ist hässlich. Genau genommen ist er sogar unfassbar hässlich, doch warum hat ihm das bislang niemand gesagt? Erst jetzt, da ihm sein Chef Scheffler verbietet, seine neueste Erfindung auf dem nächsten Kongress selbst vorzustellen, und da er merkt, dass sogar seine eigene Frau ihn nie wirklich ansieht, wird ihm das katastrophale Ausmaß seiner Hässlichkeit bewusst.

weiterlesen …
"Die Dramaturgin", Daniela Mayer und Alexander Schoenhoff, Bild: Renate M. Mayer

GRETCHEN 89 ff

Abends, Gretchen, ziemlich durcheinander: „Wie kommt das schöne Kästchen hier herein? Ich schloss doch ganz gewiss den Schrein… Was mag wohl drinne sein?“ Das will Gretchen in der Kästchen-Szene wissen, einer der bekanntesten Szenen der Dramenliteratur. Damit öffnet Autor Lutz Hübner, selbst Schauspieler, mit viel Humor und Selbstironie die ansonsten fürs Theaterpublikum verschlossenen Türen einer Probebühne.

weiterlesen …