Premiere:

5

.

November

2022

11. und 13. November 2022

18./ 19./ 20. November 2022

25./ 26./ 27. November 2022

02./ 03. Dezember 2022

Spielbeginn

freitags 20 Uhr
samstags 20 Uhr
sonntags 17 Uhr

Einlass

ca. 60 Min. vor Spielbeginn

Bewirtung

Gerne können Sie sich vorher und/oder nachher von der „Theaterschenke“ kulinarisch verwöhnen lassen.

Inhalt

Lotte, Marianne und Paula ziehen sich wie jedes Jahr auf eine abgelegene Hütte zur Sommerfrische zurück. Sie haben noch nicht bemerkt, dass sie sich inzwischen nicht mehr ausstehen können. Ihre Marotten, Eitelkeiten, Hypochondrien, schlechten Koch- und Dichtkünste halten sie gegenseitig kaum noch aus. Der Hüttenaufenthalt entwickelt sich etwas anders als in den vergangen Sommern. Eine schwarzhumorige Komödie um Freundschaft oder das was man dafür hält. Pia Hierzegger 1972 in Graz geboren, ist eine österreichische Allrounderin. Sie ist bekannt durch ihre Arbeit als Schauspielerin für Theater und Film. Arbeitet als Autorin von Stücken für Theater, Hörspielen und Film. Nicht zu vergessen Ihre Arbeit als Regisseurin.

Marianne – Angelika Sewald-Löffelmann

Paula – Gabi Tachakor

Lotte – Birgit Schier

Kritik

Drei Frauen mit Männerproblemen eingesperrt zum Sozialexperiment

Schwarzhumoriges Theater im TAM OST

7.11.202214:47


+

Schauspielerinnen Birgit Schier, Angelika Sewald-Löffelmann und Gabi Tachakor

© Wunsam

Bei der schwarzhumorigen Komödie „Es brennt Reis“ geht es auf der Bühne ordentlich zur Sache. Beziehungsfrust, eine erzwungene Enge und jede Menge Alkohol führen zu Streit unter drei Freundinnen – bis hin zu Mordgelüsten.

Rosenheim – Sperre drei Frauen für einige Tage zusammen auf engstem Raum – was passiert? Das hört sich nach einem Sozialexperiment an. Und genau darum geht es auch bei der schwarzhumorigen Komödie „Es brennt Reis“, die jetzt im Theater TAM OST in Rosenheim Premiere feierte und sich mit dem Begriff „Freundschaft“ auseinandersetzt.

Der Untertitel des Stücks lautet „Drei Schwestern auf Urlaub“ – um genau zu sein, sind es eigentlich zwei Schwestern und eine Freundin. Der „Laborraum“, in dem sie für eine Woche eingesperrt werden, ist eine abgelegene Almhütte. Bei der Inszenierung im TAM OST, bei der Gaby Schmidt Regie führte, ist aber von behaglicher Hüttenstimmung so gar nichts zu spüren.

Klaustrophobische Enge statt Hütten-Stimmung

Der Aufbau erinnert mehr an eine triste Laboratmosphäre. Zwei Leitern mit einem Holzbrett dienen als Raumteiler, Regal und Sitzmöglichkeit. Von der Decke baumeln Accessoires, die für die Handlung wichtig sind, wie eine Banane, Blechtassen, gelbe Putzhandschuhe, ein Kochbuch, eine Sprechtüte, viele Weinflaschen und drei rote Regenschirme.

Dann gibt es noch eine einfache Holzbank und darauf spielt sich ein Großteil der knapp eineinhalbstündigen Handlung ab. Hier sitzen die drei Protagonistinnen Lotte (Birgit Schier), Paula (Gabi Tachakor) und Marianne (Angelika Sewald-Löffelmann) und konsumieren Unmengen von Alkohol.

Drei Persönlichenkeiten – ein Problem

Jede der drei verkörpert einen besonderen Typ Frau: Lotte ist herrschsüchtig und geordnet, Paula kindlich-verspielt und Marianne ist die ängstliche, die nur eines im Kopf hat: ihren Dieter. Und der kommt wieder einmal nicht, um sie auf der Hütte zu besuchen. Auch die anderen beiden plagen Männerprobleme.

Geschrieben wurde das Stück von Pia Hierzegger, 1972 in Graz geboren. Sie gehört seit mehr als 20 Jahren zum Ensemble des Grazer „Theater im Bahnhof“, das sich als zeitgenössisches Volkstheater versteht.

Ihr Werk „Es brennt Reis“ passt dann auch zur aktuellen Zeit mit ihren Ängsten, Unsicherheiten, Marotten und Eitelkeiten. Birgit Schier, Gabi Tachakor und Angelika Sewald-Löffelmann verstehen es auf der Bühne gut, sich in die Rollen ihrer Figuren hineinzuversetzen und ihren inneren Kampf mit den eigenen Problemen und dem äußeren Kampf mit ihren Gegenspielerinnen Ausdruck zu verleihen.

Was harmlos beginnt, droht blutig zu enden

Alles fängt recht harmlos an beim alljährlichen Hüttenurlaub. Doch dann kommt der Regen und der will gar nicht mehr aufhören. Es droht eine Flut und die drei Frauen sind nun eingesperrt auf engstem Raum. Es beginnt das Sozialexperiment. Unterstrichen wird der Laborcharakter damit, dass die Darstellerinnen jede Szene mit einem kurzen Wort beschreiben und mittels Kreide auf der schwarzen Wand im Hintergrund festhalten, während das Spiel auf der Bühne immer für einige Sekunden einfriert. Die Wand wird zum Labortagebuch, aus dem sich ablesen lässt, wie und warum dieses „Experiment“ immer mehr aus dem Ruder läuft. Schließlich verbünden sich immer zwei gegen die jeweils Dritte. Mordphantasien machen die Runde. Aber eigentlich sind alle drei des Lebens überdrüssig und reagieren dementsprechend enttäuscht, als die angekündigte Flut dann gar nicht kommt.

Wahre Freundschaft nur eine Illusion?

Das Stück verlangt dem Zuschauer einiges ab. Auf den ersten Blick betrachtet, passiert nicht viel. Es wird gestritten und getrunken – viel getrunken. Für eine Komödie, auch wenn schwarzhumorig, gibt es nur wenig zu lachen. Allenfalls kann man manchmal über einzelne Dialoge schmunzeln. Vor allem macht das Stück nachdenklich, ob es wahre Freundschaft wirklich gibt oder ob sie letztendlich nur eine Illusion bleibt. Immerhin: Das Ende stellt wieder alles auf Anfang. Lotte, Paula und Marianne vertragen sich plötzlich und freuen sich auf den nächsten gemeinsamen Hüttenurlaub.

Weitere Aufführungen von „Es brennt Reis“ gibt es am Freitag, 11. November, 18. November, 25. November und 2. Dezember, jeweils um 20 Uhr, am Samstag, 19. November, Samstag, 26. November und Samstag, 3. Dezember, jeweils um 20 Uhr und am Sonntag, 13. November, 20. November und 27. November jeweils um 17 Uhr.

Karten gibt es über www.tam-ost.de, das Ticketzentrum Kroiss in Rosenheim oder zu den Bürozeiten von TAM OST in der Chiemseestraße 31, Donnerstags von 16 bis 19 Uhr.

Karin Wunsam



Kontakt

HINWEIS: Buchungen/Reservierungen sind hier nicht möglich. Hier gehts's zum Kartenvorverkauf.

TAM OST

Theater am Markt e.V.

Chiemseestr. 31
83022 Rosenheim

Telefon: 08031 234180

E-Mail: kontakt@tam-ost.de

BÜROZEITEN

Donnerstags von 16 – 19 Uhr ist Frau Gabi Tachakor für Sie da

Thank you! Your submission has been received!
Oops! Something went wrong while submitting the form.

Zustimmung zu Cookies

Wenn Sie auf "Akzeptieren" klicken, werden Cookies auf Ihrem Gerät gespeichert. Diese ermöglichen uns die Auswertung von Statistiken und können die Nutzung der Seite optimieren. Lesen Sie mehr dazu in unserer Datenschutzerkärung.