Gala 2020, Hans Anker und Christian Reitinger

Hurra, wir reisen wieder – Theatershow

„Hurra, wir reisen wieder“, sagen jetzt viele. Und genau so ist der Titel des diesjährigen Faschingsprogramms im TAM-OST. Auch unser reiseerfahrenes TAM-OST Ensemble freut sich nach einem Jahr Pause, unser Publikum wieder abholen zu dürfen und auf eine weitere Reise mitnehmen zu können.

weiterlesen …
Show 2019/2020 (lnr) Hermann Hager, Hans Anker, Christian Reitinger, Bild: Albert Aschl

THEATER in der LUFT

„THEATERin derLUFT“ ist der Titel unseres diesjährigen Silvester- und Faschingsprogramms. Seit 35 Jahren unterhalten wir unser Publikum mit bunten Shows mit immer wechselnden Themen.

weiterlesen …
"Zaza und George", Hans Anker und Herrmann Hager, Bild: Albert Aschl

EIN KÄFIG VOLLER NARREN

Georges‘ Sohn Laurent haben beide liebevoll gemeinsam großgezogen. Nun will Laurent heiraten und die Familien der Verliebten sollen sich kennenlernen. Allerdings: die Verlobte Muriel stammt aus einer erzkonservativen Familie!

weiterlesen …
"Die höllischen Damen", Bild: Albert Aschl, 2018

EINMAL JENSEITS UND ZURÜCK

Diese Show erzählt, wie unsere drei traditionsreichen Damen nach ihrem überraschenden Ableben ins Jenseits eintreten: erst „oben“ – dann „unten“. Wie zu ihren irdischen Lebzeiten treiben sie natürlich auch dort ihr Unwesen und werden von den Heerscharen Gabriels und dem Geschwader Luzifers begleitet…

weiterlesen …
(lnr) "Selsdon, Poppy, Belinda, Dotty und Gary" - Herbert Prechtl, Monique Nägele, Dagmar Deisenberger, Silvia Hofmann und Hermann Hager, Bild: Albert Aschl

DER NACKTE WAHNSINN

Das reinste Chaos: Das Ensemble eines Tourneetheaters steht mit der Komödie „Nackte Tatsachen“ kurz vor der Premiere. Am Abend zuvor liegen bei der Generalprobe die Nerven blank, denn nichts funktioniert…

weiterlesen …
"Amphitryon und Alkmene", Oliver Schmid und Sabine Herrberg, Bild: Günther Stranzinger

AMPHITRYON

„Das ist das witzig-anmutvollste, das geistreichste, das tiefste und schönste Theaterspielwerk der Welt“. Wollen Sie Thomas Mann widersprechen und sich selbst eine Meinung über „Amphitryon“ von Heinrich von Kleist bilden? Diese dramatische Komödie der griechischen Mythologie stellt die Protagonisten der aktuellen „#MeToo“-Debatte in den dunkelsten Schatten…

weiterlesen …
Ritter

RITTERG’SCHICHTEN

Silvester-Show 2017/ Fasching 2018 – Erzählt wird, wie drei Herren zum Ritter geschlagen, mit drei „Prinzessinnen“ vermählt und gleich nach der Trauung auf den Kreuzzug geschickt werden. Sie kommen zwar nicht weit, aber die verlassenen „Bräute“ bestehen auf der Hochzeitsnacht und reisen auch ins Heilige Land…

weiterlesen …

TANNÖD

TANNÖD ist abgründig, spannend und hart – bis zum bitteren Ende. Und die 5 Frauen und 4 Männer auf der Bühne geben unter der Regie von Martin Schönacher alles, um diese idyllisch wirkende, bayerisch-katholische Scheinwelt für ihre Zuschauer real werden zu lassen.

weiterlesen …
"Gut gegen Nordwind" mit Sarah Fischbacher und Daniel Burton Bild: Albert Aschl

GUT GEGEN NORDWIND und  ALLE SIEBEN WELLEN

Mit seinen Romanen „Gut gegen Nordwind“ und „Alle sieben Wellen“ landete Daniel Glattauer zwei absolute Bestseller. Auch die Theaterfassungen haben die deutschsprachigen Bühnen erobert. Im TAM OST werden in diesem Herbst die beiden Stücke vor und nach der Pause in einer Inszenierung am gleichen Abend gespielt.

weiterlesen …
"Mutter und Martha", Sabine Herrberg, Jutta Schmidt, Bild: Alexander Schoenhoff

DAS MISSVERSTÄNDNIS

„Ich dachte, das Verbrechen sei unser Heim und würde meine Mutter und mich auf ewig binden. An wen auf der Welt sollte ich mich halten als an diejenige, die gemeinsam mit mir getötet hat?“

weiterlesen …
Travestie - Christian Reitinger, Hermann Hager, Bild: Albert Aschl

HEISSE NÄCHTE – NICHT NUR IN PALÄRMO

Diese „criminal journey“ führt überall hin, wo pikante, kleine Gaunereien das Leben kribbelig machen – zum Beispiel in die New Yorker West Side, nach London Soho oder in die Wiener Unterwelt. Das Nachtmilieu ist eben nicht nur in PalÄrmo heiß, gefährlich und erotisch…

weiterlesen …
SOMMERTAG (lnr:) Claudia Loy, Florian Fuchs, Sabine Herrberg

SOMMERTAG

„Sommertag“ sagt die Ältere, „genau wie damals“. Doch damals war Herbst und es regnete. Damals, als Asle verschwand. Worauf wartet sie seit Jahren, allein, in ihrem weißen Haus am norwegischen Fjord? Aus ihrem Fenster blickt sie der Freundin nach, die zum Meer geht, genau wie Asle damals. Der Anblick durchbricht ihre Starre und sie erinnert sich an den Tag, an dem Asle, ihr Mann, zum Meer ging und sie, als junge Frau, am Fenster zurückblieb.

weiterlesen …

DER HEXER

Gwenda Milton, Sekretärin des Rechtsanwaltes Messer, wird ermordet in der Themse aufgefunden. Sie war die Schwester von Arthur Milton, dem so genannten Hexer. Der hatte einige Gauner dazu gezwungen, Selbstmord zu begehen, wurde deshalb aus England ausgewiesen und lebt in Australien. Der Hexer dürfte den Mord an seiner Schwester also nicht ungesühnt lassen.,,

weiterlesen …

WAS IHR WOLLT

Ein als Knabe verkleidetes Mädchen liebt einen Mann, der glaubt eine Gräfin zu lieben, die wiederum den Knaben liebt, der aber doch ein Mädchen ist…??? Die verrückteste, schönste, zarteste, bitterste Komödie William Shakespeares versetzt uns nach Illyrien, wo Herzog Orsino seine Liebessehnsucht mit Musik schürt und Gräfin Olivia sich selbstmitleidig in ewige Trauer vergraben will…

weiterlesen …
Die Physiker - "Einstein, Möbius und Newton" (lnr): Oliver Heinke, Daniel Burton, Alexander Rathmacher, Bild: Michael Hilscher

DIE PHYSIKER

Auch einer schrecklichen Welt vermag der große Autor Friedrich Dürrenmatt ihre Komik abzugewinnen. Das zeigt er mit Witz und Weisheit in der Geschichte vom Physiker Möbius, der die Welt vor den Konsequenzen seiner Entdeckungen schützen will.

weiterlesen …
"Marina, Sonja, Prof. Serebrjakow, Jelena" Renate M. Mayer, Jutta Schmidt, Hermann Kunz, Susanne Braune Bild: Albert Ascherl

ONKEL WANJA

Professor Serebrjakow kehrt pensioniert mit seiner zweiten Frau Jelena Andrejewna auf das Landgut seiner bereits verstorbenen Frau zurück, welches seit Jahren von Wanja, dem Bruder der ersten Gattin, sowie Sonja, der Tochter des Professors aus erster Ehe, bewirtschaftet wird. Dem Professor a.D. fehlen schlicht und ergreifend die finanziellen Mittel für ein Leben in der Stadt…

weiterlesen …
"Stella Patrick Campbell und George Bernhard Shaw" (lnr) Renate M. Mayer und Reiner Schmähling, Foto: Albert Aschl

GELIEBTER LÜGNER

1899, als George Bernard Shaw zweiundvierzig Jahre alt war, ein renommierter Journalist und geistreicher Kritiker, jedoch als Dramatiker noch ganz in seinen Anfängen, begann sein Briefwechsel mit der acht Jahre jüngeren Schauspielerin Stella Patrick Campbell, die damals auf der Höhe ihres Ruhmes stand.

weiterlesen …