Schau­spiel von Samu­el Beckett

Regie: Jut­ta Schmidt

Auf die Fra­ge, wer denn Godot sei, ant­wor­te­te Beckett „Wenn ich das wüss­te, hät­te ich es im Stück gesagt.“ Es kommt also nicht auf die­sen Godot an, son­dern auf das War­ten. 

Die Vaga­bun­den Wla­di­mir und Estra­gon erwar­ten sich von dem „War­ten auf Godot“ etwas: er soll sie vor der Lan­ge­wei­le ret­ten und den Sinn des Lebens erklä­ren. Alles, was sie wäh­rend des War­tens tun, sind Ver­su­che, sich die Lan­ge­wei­le zu ver­trei­ben. 

Die Tage ver­ge­hen mit lee­rem Geschwätz, ihre Arbeit besteht aus Schu­he an, Schu­he aus, Hut auf, Hut ab. Weil sie nicht schwei­gen kön­nen, reden sie dum­mes Zeug, schla­fen, träu­men, zan­ken und freu­en sich über alles, was die Zeit weni­ger zäh ver­ge­hen lässt. Aber sie glau­ben, dass Godot kom­men wird.

Poz­zo, der Macht­mensch, und sein Skla­ve Lucky glau­ben das nicht. Im Gegen­satz zur Brü­der­lich­keit der Vaga­bun­den lei­det die­ses Paar anein­an­der und zeigt lust- und qual­voll roh das Abhän­gig­keits­ver­hält­nis von Men­schen, das alte Gesell­schafts­spiel von Herr und Knecht. 

So abs­trakt die Figu­ren Becketts schei­nen, so kon­kret erle­ben sie Komik und Ent­set­zen in dem, was sie auf der Büh­ne trei­ben. Doch in ihrem herz­zer­rei­ßen­den Schei­tern brin­gen sie unwei­ger­lich die Zuschau­er zum Lachen. Sie spie­len ein Stück, in dem die Lan­ge­wei­le zwar The­ma, aber alles ande­re als lang­wei­lig ist.  

Sobald ver­füg­bar hier zu fin­den...

2020 - Plakat - WARTEN AUF GODOT, Bild: Stine Helbig
2020 - Pla­kat - WAR­TEN AUF GODOT, Bild: Sti­ne Hel­big
(lnr) "Estragon und Wladimir" Oliver Männer und Gerd Niedermayer, Bild: Renate M. Mayer
(lnr) „Estra­gon und Wla­di­mir“ Oli­ver Män­ner und Gerd Nie­der­may­er, Bild: Rena­te M. May­er

PRE­MIE­RE:  Sa 07. MÄRZ 2020

WEI­TE­RE TER­MI­NE
So 08 März
Fr/Sa 13/14 März
Fr/Sa 20/21 März
So 22 März
Fr 27 März
So 29 März
Fr/Sa 03/04 April
So 05 April

Spiel­be­ginn: 
Frei­tags und Sams­tags 20 Uhr,
Sonn­tags 17 Uhr
Ein­lass:
ca. 15 Min. vor Spiel­be­ginn

Im ENSEM­BLE TAM OST

Regie:Jut­ta Schmidt
Büh­ne:Ensem­ble
Licht/Ton:Elai­ne Herr­mann
Kos­tüm:Ensem­ble
Foto­gra­fie:Albert Aschl
Pla­kat:Sti­ne Hel­big
 Schau­spie­ler als
Oli­ver Män­ner Estra­gon
Gerd Nie­der­may­er Wla­di­mir
Her­mann Neu­ner Poz­zo 
Heinz Frie­bel Lucky
Mer­lin Loch­ner Jun­ge

Schlag­wor­te zum Stück