Gerichts­dra­ma  von Fer­di­nand von Schi­rach

Regie: Alex­an­der Zinn und Ger­hard Sell­mair

Fer­di­nand von Schi­rach ent­wirft in TER­ROR ein Gedan­ken­ex­pe­ri­ment als erschre­ckend aktu­el­les Gerichts­dra­ma mit zwei alter­na­ti­ven Enden: Urteil „Schul­dig“ oder Urteil „Nicht schul­dig“. Stel­len Sie sich vor, Sie sind Schöf­fe bei Gericht und fol­gen­der Fall wäre zu ent­schei­den:
Eine, von einem Ter­ro­ris­ten ent­führ­te Pas­sa­gier­ma­schi­ne mit 164 Men­schen an Bord, nimmt Kurs auf eine voll besetz­te Fuß­ball-Are­na. Kampf­flie­ger der Luft­waf­fe ver­su­chen, das Flug­zeug abzu­drän­gen und zum Lan­den zu zwin­gen – ohne Erfolg. In letz­ter Minu­te schießt einer der Kampf­pi­lo­ten die geka­per­te Maschi­ne gegen den Befehl sei­nes Vor­ge­setz­ten ab und alle Flug­zeug­insas­sen ster­ben.
Wie wür­den Sie ent­schei­den? Ist der Kampf­pi­lot schul­dig zu spre­chen für 164-fachen Mord? Ist er frei­zu­spre­chen, da er durch die­ses „Opfer“ schließ­lich 70.000 Men­schen das Leben geret­tet hat?
In die­sem Gerichts­dra­ma ist der Zuschau­er der Schöf­fe im Pro­zess. Er kann live vor Ort über das Schick­sal des Pilo­ten ent­schei­den. Jeder oder jede hat zwei Stun­den Zeit, über die eige­nen Vor­stel­lun­gen von Moral und Ethik nach­zu­den­ken – und die­se viel­leicht auch zu über­den­ken.

Sobald ver­füg­bar hier zu fin­den...

Zur Bil­der­ga­le­rie: https://photos.app.goo.gl/KVFuZD7ysT4CmXPUA
Hin­weis: Die­se Daten lie­gen im TAM-Medi­en­ar­chiv auf unse­rem Goog­le-Dri­ve

Plakat - 2020 - TERROR, Bild: Stine Helbig
Pla­kat - 2020 - TER­ROR, Bild: Sti­ne Hel­big
Max Weidinger als Angeklagter Lars Koch
Max Wei­din­ger als Ange­klag­ter Lars Koch

PRE­MIE­RE:  Sa 03. Okto­ber 2020

WEI­TE­RE TER­MI­NE
So 04. Okto­ber
Fr/Sa/So 09/10/11. Okto­ber
Fr/Sa/So 16/17/17. Okto­ber
Fr/Sa/So 23/24/25. Okto­ber
Fr/Sa 30/31. Okto­ber

Spiel­be­ginn: 
Frei­tags und Sams­tags 20 Uhr
Sonn­tags 17 Uhr
Ein­lass:
ca. 60 Min. vor Spiel­be­ginn
Dau­er:
120 Min.  eine Pau­se
Bewir­tung:
Ger­ne kön­nen Sie sich vor­her und/oder nach­her von der „Thea­ter­schen­ke“ kuli­na­risch ver­wöh­nen las­sen.

Im ENSEM­BLE TAM OST

Regie: Alex­an­der Zinn und Ger­hard Sell­mair
Büh­ne: Ensem­ble
Licht/Ton: Ger­hard Sell­mair
Kos­tüm: Ensem­ble
Foto­gra­fie: Albert Aschl
Pla­kat: Sti­ne Hel­big
 Schau­spie­ler als
Susan­ne Brau­ne Vor­sit­zen­de
Danie­la Mey­er  Frau Nel­son (Staats­an­wäl­tin )
Nico­le Regi­na Reiß­mei­er Fran­zis­ka Mei­ser (Zeu­gin, Neben­klä­ge­rin)
Ninet­te Sell­mair Pro­to­koll­füh­re­rin
Tobi Huber Bieg­ler (Ver­tei­di­ger)
Max Wei­din­ger Lars Koch (Ange­klag­ter)
Chris­ti­an Swo­bo­da Chris­ti­an Lau­ter­bach (Zeu­ge)

Schlag­wor­te zum Stück