Die Sil­ves­ter- und Faschings­show des ENSEM­BLE TAM OST

Regie: Hans Anker

Zwei „Damen“ aus Rosen­heim machen sich auf den Weg nach Hol­ly­wood, um auf der Rou­te 66 den Ame­ri­can Way of Life ken­nen zu ler­nen.

Dabei tref­fen sie auf eine Rei­se­grup­pe vom RO Inter­na­tio­nal Air­port und beschlie­ßen, gemein­sam Show-Kar­rie­re zu machen. Also: das Ensem­ble TAM OST in Hol­ly­wood – mit Sket­chen, Songs, Tän­zen und Tra­ves­tie. Ob das gut geht? Für die Zuschau­er ganz bestimmt.

ovb, 03.01.2011

Mit Stö­ckel­schu­hen auf der Rou­te 66

Route66 - (lnr) Valerie Schumann, Andi Kulot, Andreas Schauer und Hans Anker
Route66 - (lnr) Vale­rie Schu­mann, Andi Kulot, Andre­as Schau­er und Hans Anker, Bild: unb.

Das alte Jahr ende­te wie seit 26 Jah­ren mit einer Sil­verst­er­show im TAM OST. Eine „Road­mo­vie-Geschich­te“, eine Geschich­te über eine Rei­se quer durch die Ver­ei­nig­ten Staa­ten, erzählt von Käthe und Gre­te (Hans Anker und Andre­as Kulot), den zwei Show-Damen auf „High-Heels“, auf Stö­ckel­schu­hen. Sie träu­men von einer Kar­rie­re in Hol­ly­wood. Auf dem Weg dort­hin tref­fen sie eine Rei­se­grup­pe vom „RO Inter­na­tio­nal Air­port“, also vom Rosen­hei­mer Flug­ha­fen.

Beglei­tet von köst­li­chen Sprü­chen im „real Bava­rien High­lan­der Eng­lish“, im „ech­ten baye­ri­schen Hoch­land-Eng­lisch“ und einem mit­klat­schen­den Publi­kum beginnt die Rei­se per Grey­hound-Bus in New York und geht wei­ter auf der „Rou­te 66“.

Auf die­ser wich­tigs­ten Ost-West-Ver­bin­dung der Ver­ei­nig­ten Staa­ten, dem Mythos zwi­schen Chi­ca­go und Los Ange­les, dem Sym­bol für Frei­heit, Unge­bun­den­heit und die „gute alte Zeit“, ler­nen die Rosen­hei­mer Land und Leu­te ken­nen - und was für Leu­te! Über­all tan­zen und sin­gen Gangs und Cow­boys und die Girls aus der Coyo­te Ugly Bar, sie gera­ten an Suff und Koks und in der berüch­tig­ten Area 51 sto­ßen sie sogar auf die aus­ge­mus­ter­ten Außer­ir­di­schen der Enter­pri­se.

In Las Vegas geht es erst rich­tig los: das Show-Ensem­ble TAM OST mit Danie­la May­er, Jut­ta Schmidt, Elle und Vale­rie Schu­mann und Her­mann Hager, Andy Rebisz und Andre­as Schau­er bie­tet auch im zwei­ten Teil ein Musi­cal- und bun­tes Show­pro­gramm und dou­belt, was im Show­bi­zz Rang und Namen hat: Frank Sina­tra und Dean Mar­tin, Sieg­fried und Roy, Cher, Lady Gaga und Sis­ter Act, und in ihren furio­sen Tän­zen erin­nern sie gekonnt auch an Micha­el Jack­son.

Dafür über­reicht ihnen in Hol­ly­wood eine gewis­se Vero­na sogar den Oscar. Der Kar­rie­re­sprung ist geschafft - oder war das alles nur ein Traum?

Gabrie­la Schmidt und Johan­na und Sera­fin Schu­mann setz­ten alles ins rech­te Licht: Sket­che, Tän­ze, Songs und Tra­ves­tie, die das Publi­kum im mun­te­ren Wech­sel amü­sier­ten und wofür es in die­ser ver­gnüg­li­chen Sil­ves­ter­nacht mit leb­haf­tem Applaus dank­te.

Dass das Coun­try-Hoch­zeits­paar auf der Büh­ne mit Ger­hard und Ninet­te eine ech­te Ent­spre­chung im Publi­kum fand, die ihren Hoch­zeits­abend bei den Thea­ter­freun­den in der Sil­ves­ter­show fei­er­ten, kann bei den wei­te­ren Vor­stel­lun­gen im Fasching lei­der nicht wie­der­holt wer­den. Den­noch geht es am 11. Febru­ar wei­ter: mit vier­zehn Vor­stel­lun­gen an allen Frei­ta­gen, Sams­ta­gen und Sonn­ta­gen und vom Unsin­ni­gen Don­ners­tag bis Rosen­mon­tag täg­lich...

PRE­MIE­RE:  Fr 31. Dezem­ber 2010

WEI­TE­RE TER­MI­NE IN 2011
Fr 11 Febru­ar
und 14 wei­te­re Vor­stel­lun­gen an allen Frei­ta­gen, Sams­ta­gen und Sonn­ta­gen; und vom Unsin­ni­gen Don­ners­tag bis Rosen­mon­tag täg­lich

Spiel­be­ginn: 
an allen Ter­mi­nen um 20 Uhr
Ein­lass:
ab 19 Uhr

Im ENSEM­BLE TAM OST

Regie:Hans Anker
Büh­ne:Ensem­ble
Licht/Ton:Gabrie­la Schmidt, Jo und Sera­fin Schu­mann
Kos­tüm:Ensem­ble
Foto­gra­fie:u.a. Aschl, ovb
 Schau­spie­lerals
Danie­la May­erTän­zer, Show Acts
Jut­ta SchmidtTän­zer, Show Acts
Elle Schu­mannTän­zer, Show Acts
Vale­rie Schu­mannTän­zer, Show Acts
Hans AnkerKäthe
Her­mann HagerTän­zer, Show Acts
Andre­as KulotGre­te
Andy RebiszTän­zer, Show Acts
Andre­as Schau­erTän­zer, Show Acts

Schlag­wor­te zum Stück