ROUTE 66 SHOW SILVESTER & FASCHING

Silvester- und Faschingsshow mit dem Ensemble Theater am Markt

ZUM STÜCKZUR KRITIK

Vorstellungstermine:
Freitag, 31. Dezember 2010, 20 Uhr, Silvestershow

Freitag, 11. Februar, 20 Uhr
Faschingspremiere zu ins­ge­samt 14 wei­te­ren Terminen

Im Ensemble TAM OST – Produktion (Klick zum zei­gen)
Autor / Regie: Hans Anker
Bühne: Ensemble
Licht/Ton: Gabriela Schmidt, Jo und Serafin Schumann
Kostüm: Ensemble
Plakat/Fotografie: u.a. ovb Aschl

Im Ensemble TAM OST – Schauspiel (Klick zum zei­gen)
Schauspieler als
Daniela Mayer Tänzer, Show Acts
Jutta Schmidt Tänzer, Show Acts
Elle Schumann Tänzer, Show Acts
Valerie Schumann Tänzer, Show Acts
Hans Anker Käthe
Hermann Hager Tänzer, Show Acts
Andreas Kulot Grete
Andy Rebisz Tänzer, Show Acts
Andreas Schauer Tänzer, Show Acts

Zum Inhalt:
ROUTE 66 – FASCHINGSSHOW MIT DEM ENSEMBLE THEATER AM MARKT

Valerie Schumann und Daniela Mayer

Valerie Schumann und Daniela Mayer

Zwei „Damen“ aus Rosenheim machen sich auf den Weg nach Hollywood, um auf der Route 66 den American Way of Life ken­nen zu ler­nen. Dabei tref­fen sie auf eine Reisegruppe vom RO International Airport und beschlie­ßen, gemein­sam Show-Karriere zu machen.

Also: das Ensemble TAM OST in Hollywood – mit Sketchen, Songs, Tänzen und Travestie.

Ob das gut geht? Für die Zuschauer ganz bestimmt.

Einlass ab 19 Uhr, Beginn ca. 20.00 Uhr
Eintritt: 19 Euro für die Show, Buffet und Getränke wer­den berech­net.

Kartenreservierung ab sofort erbe­ten.

Wir bit­ten Sie, Ihre Karten recht­zei­tig zu bestel­len und spä­tes­tens 1 Wochen vor der Vorstellung abzu­ho­len, sonst müs­sen wir sie wei­ter­ge­ben.

Oberbayerisches Volksblatt vom 03.01.2011

Kritik OVB 03.01.11 Rosenheim Stadt

Mit Stöckelschuhen auf der Route 66

Route66 - (lnr) Valerie Schumann, Andi Kulot, Andreas Schauer und Hans Anker

Route66 – (lnr) Valerie Schumann, Andi Kulot, Andreas Schauer und Hans Anker – Bild: Aschl, ovb

Das alte Jahr ende­te wie seit 26 Jahren mit einer Silverstershow im Theater am Markt. Eine „Roadmovie-Geschichte”, eine Geschichte über eine Reise quer durch die Vereinigten Staaten, erzählt von Käthe und Grete (Hans Anker und Andi Kulot), den zwei Show-Damen auf „High-Heels”, auf Stöckelschuhen. Sie träu­men von einer Karriere in Hollywood.

Auf dem Weg dort­hin tref­fen sie eine Reisegruppe vom „RO International Airport”, also vom Rosenheimer Flughafen. Begleitet von köst­li­chen Sprüchen im „real Bavarien Highlander English”, im „ech­ten baye­ri­schen Hochland-Englisch” und einem mit­klat­schen­den Publikum beginnt die Reise per Greyhound-Bus in New York und geht wei­ter auf der „Route 66”.
 
Auf die­ser wich­tigs­ten Ost-West-Verbindung der Vereinigten Staaten, dem Mythos zwi­schen Chicago und Los Angeles, dem Symbol für Freiheit, Ungebundenheit und die „gute alte Zeit”, ler­nen die Rosenheimer Land und Leute ken­nen – und was für Leute! Überall tan­zen und sin­gen Gangs und Cowboys und die Girls aus der Coyote Ugly Bar, sie gera­ten an Suff und Koks und in der berüch­tig­ten Area 51 sto­ßen sie sogar auf die aus­ge­mus­ter­ten Außerirdischen der Enterprise.

In Las Vegas geht es erst rich­tig los: das Show-Ensemble TAM OST mit Daniela Mayer, Jutta Schmidt, Elle und Valerie Schumann und Hermann Hager, Andy Rebisz und Andreas Schauer bie­tet auch im zwei­ten Teil ein Musical- und bun­tes Showprogramm und dou­belt, was im Showbizz Rang und Namen hat: Frank Sinatra und Dean Martin, Siegfried und Roy, Cher, Lady Gaga und Sister Act, und in ihren furio­sen Tänzen erin­nern sie gekonnt auch an Michael Jackson. Dafür über­reicht ihnen in Hollywood eine gewis­se Verona sogar den Oscar. Der Karrieresprung ist geschafft – oder war das alles nur ein Traum?

Gabriela Schmidt und Jo und Serafin Schumann setz­ten alles ins rech­te Licht: Sketche, Tänze, Songs und Travestie, die das Publikum im mun­te­ren Wechsel amü­sier­ten und wofür es in die­ser ver­gnüg­li­chen Silvesternacht mit leb­haf­tem Applaus dank­te.

Dass das Country-Hochzeitspaar auf der Bühne mit Gerhard und Ninette eine ech­te Entsprechung im Publikum fand, die ihren Hochzeitsabend bei den Theaterfreunden in der Silvestershow fei­er­ten, kann bei den wei­te­ren Vorstellungen im Fasching lei­der nicht wie­der­holt wer­den. Dennoch geht es am 11. Februar wei­ter: mit vier­zehn Vorstellungen an allen Freitagen, Samstagen und Sonntagen und vom Unsinnigen Donnerstag bis Rosenmontag täg­lich. …