TAM OST erhält WV-Kulturpreis

 

TAM OST mit Kulturpreis des WV ausgezeichnet

Stellvertretend für das TAM OST übernahm Theater-Vorstand Gerhard Sellmair (Zweiter von rechts) die Kulturpreis-Urkunde aus den Händen von WV-Vorsitzendem Reinhold Frey (Zweiter von links). Den symbolischen Scheck hielt einstweilen der WV-Kulturreferent Robert Berberich (rechts) und freute sich zusammen mit Referentenkollegen Christoph Maier-Gehring (links) über die Begeisterung der Preisträger. Schlecker

Stellvertretend für das TAM OST über­nahm Theater-Vorstand Gerhard Sellmair (Zweiter von rechts) die Kulturpreis-Urkunde aus den Händen von WV-Vorsitzendem Reinhold Frey (Zweiter von links). Den sym­bo­li­schen Scheck hielt einst­wei­len der WV-Kulturreferent Robert Berberich (rechts) und freu­te sich zusam­men mit Referentenkollegen Christoph Maier-Gehring (links) über die Begeisterung der Preisträger. Bild: Schlecker

Rosenheim – Der Wirtschaftliche Verband der Stadt und des Landkreises Rosenheim (WV) zeich­net mit sei­ner Kulturpreisvergabe jähr­lich Vereine, Chöre, Ensembles oder Gruppen aus den ver­schie­de­nen kul­tu­rel­len Sparten aus, die sich gro­ße Verdienste und Anerkennung in der Stadt und in der Region erwor­ben haben.

Die bei­den WV-Kulturreferenten von Stadt und Landkreis, Robert Berberich und Christoph Maier-Gehring, haben die­se Ehre in die­sem Jahr dem Rosenheimer Theater TAM OST zuteil wer­den las­sen, zu des­sen Markenzeichen die Nähe zwi­schen Akteuren und Zuschauern zählt. So kann bei Aufführungen im TAM OST oft­mals eine ganz ande­re Intensität erzeugt wer­den als auf den ganz gro­ßen Bühnen.

110000 Besucher in 1481 Aufführungen

Es ist mir ein gro­ßes Vergnügen und eine per­sön­li­che Freude, unse­ren Kulturpreis 2018 die­ser wun­der­ba­re Rosenheimer Kulturperle über­rei­chen zu dür­fen!“, freu­te sich Laudator Reinhold Frey, der Vorsitzende des Wirtschaftlichen Verbandes Rosenheim, der unan­ge­kün­digt die Vorstellung am Wochenende besucht hat­te.

Es ist erstaun­lich, was das TAM OST seit 1984 auf die Beine gestellt hat: 163 Stücke und Silvester- oder Faschingsshows auf die Bühne gebracht, in ins­ge­samt 1481 Aufführungen und vor knapp 110000 Besuchern gespielt – das ist ganz beson­ders für ein nicht pro­fes­sio­nell geführ­tes Haus schier unglaub­lich und hat einen gro­ßen Zwischenapplaus ver­dient!“, ließ Frey das anwe­sen­de Publikum wis­sen. „Bitte betrach­ten Sie die­se heu­ti­ge Auszeichnung als sicht­ba­res Zeichen und auch als Motivation für die nächs­ten Jahre!“, füg­te er hin­zu.

OVB vom 2.10.2018

Das könnte Dich auch interessieren …