A a.m. JAPANISCHES THEATER EnGawa

Veranstaltung des Förderverein Städtpartnerschaft Ichikawa – Rosenheim

ZUM STÜCK

Vorstellungstermine:

Otone Sato, Masako Ogura

Mittwoch, 8. Mai 2019, 19 Uhr,

Eintritt frei, um Spenden wird gebe­ten

(Klicken zum anzei­gen)
Im Ensemble EnGawa – Produktion (Klick zum zei­gen)
Regie: Otone Sato
Bühne: Ensemble
Licht/Ton: Ensemble
Im Ensemble EnGawa – Schauspiel (Klick zum zei­gen)
Schauspieler als
Otone Sato Office Ladie
Masako Ogura Office Ladie

Zum Inhalt:

EnGawa, das sind (zumin­dest auf der Bühne) Otone Sato (Regie, Schauspiel) und Masako Ogura (Schauspiel). Die zwei Japanerinnen leben seit vie­len Jahren in München und sind neben ihrer Tätigkeit bei EnGawa auch an vie­len ande­ren Projekten in Deutschland, Europa und Japan betei­ligt. Otone Sato wur­de in Japan gebo­ren und lebt seit ihrem fünf­ten Lebensjahr in Deutschland. Während ihres Studiums der Japanologie, Theaterwissenschaft und Ethnologie an der Ludwig-Maximilians-Universität München hos­pi­tier­te und assis­tier­te sie unter ande­rem am Kleinen Theater Landshut, der Theaterakademie August Everding und am Pathos Transport Theater. Aufgrund ihres bilin­gua­len und bikul­tu­rel­len Hintergrundes liegt ihr Interesse in inter­kul­tu­rel­len und inter­dis­zi­pli­nä­ren Theaterformen, die unter­schied­li­che Perspektiven der Betrachtung von Theater auf­zei­gen. Masako Ogura wur­de in Japan gebo­ren. Ihre Schauspielausbildung erhielt sie am Institut Haiyuza in Tokyo, zudem schloss sie 2012 eine Tanzausbildung als Jazz‑, Show‑, Musicaltänzerin beim Studio Ben in München ab. Seit 2004 ist sie auf diver­sen Bühnen in Japan und Deutschland zu sehen.

A a.m. Zwei Bürodamen tref­fen sich wäh­rend der mor­gend­li­chen Rushhours und gehen ins Büro. Dort wer­den Papiere abge­ar­bei­tet, das mor­gend­li­che Firmentraining absol­viert, geläs­tert, Meetings gehal­ten, Mittag gemacht, Überstunden gescho­ben, gestrit­ten, geweint, ver­söhnt… Ein ganz nor­ma­ler Büroalltag? „A a.m.” ist ein absur­des Unterhaltungstheater des deutsch-japa­ni­schen Theaterkollektivs EnGawa, das das von hier­ar­chi­schen Strukturen und von Männern domi­nier­te Geschäftstreiben japa­ni­scher OLs („Office Ladies”) auf humo­ris­ti­sche Art und Weise kari­kiert. Nach eini­gen Minuten wird erkenn­bar, dass ver­ba­le Sprache oder kul­tu­rel­le Vorkenntnisse nicht unbe­dingt erfor­der­lich sind um mit­ein­an­der in Kommunikation zu tre­ten und um die Menschlichkeit im Alltag zu ver­ste­hen.

Otone Sato, Masako Ogura

Otone Sato, Masako Ogura

Otone Sato, Masako Ogura

Das könnte Dich auch interessieren …