A a.m. JAPANISCHES THEATER EnGawa

Veranstaltung des Förderverein Städtpartnerschaft Ichikawa – Rosenheim

ZUM STÜCK

Vorstellungstermine:

Otone Sato, Masako Ogura

Mittwoch, 8. Mai 2019, 19 Uhr,

Eintritt frei, um Spenden wird gebe­ten

(Klicken zum anzei­gen)
Im Ensemble EnGawa – Produktion (Klick zum zei­gen)
Regie: Otone Sato
Bühne: Ensemble
Licht/Ton: Ensemble
Im Ensemble EnGawa – Schauspiel (Klick zum zei­gen)
Schauspieler als
Otone Sato Office Ladie
Masako Ogura Office Ladie

Zum Inhalt:

EnGawa, das sind (zumin­dest auf der Bühne) Otone Sato (Regie, Schauspiel) und Masako Ogura (Schauspiel). Die zwei Japanerinnen leben seit vie­len Jahren in München und sind neben ihrer Tätigkeit bei EnGawa auch an vie­len ande­ren Projekten in Deutschland, Europa und Japan betei­ligt. Otone Sato wur­de in Japan gebo­ren und lebt seit ihrem fünf­ten Lebensjahr in Deutschland. Während ihres Studiums der Japanologie, Theaterwissenschaft und Ethnologie an der Ludwig-Maximilians-Universität München hos­pi­tier­te und assis­tier­te sie unter ande­rem am Kleinen Theater Landshut, der Theaterakademie August Everding und am Pathos Transport Theater. Aufgrund ihres bilin­gua­len und bikul­tu­rel­len Hintergrundes liegt ihr Interesse in inter­kul­tu­rel­len und inter­dis­zi­pli­nä­ren Theaterformen, die unter­schied­li­che Perspektiven der Betrachtung von Theater auf­zei­gen. Masako Ogura wur­de in Japan gebo­ren. Ihre Schauspielausbildung erhielt sie am Institut Haiyuza in Tokyo, zudem schloss sie 2012 eine Tanzausbildung als Jazz-, Show-, Musicaltänzerin beim Studio Ben in München ab. Seit 2004 ist sie auf diver­sen Bühnen in Japan und Deutschland zu sehen.

A a.m. Zwei Bürodamen tref­fen sich wäh­rend der mor­gend­li­chen Rushhours und gehen ins Büro. Dort wer­den Papiere abge­ar­bei­tet, das mor­gend­li­che Firmentraining absol­viert, geläs­tert, Meetings gehal­ten, Mittag gemacht, Überstunden gescho­ben, gestrit­ten, geweint, ver­söhnt… Ein ganz nor­ma­ler Büroalltag? „A a.m.” ist ein absur­des Unterhaltungstheater des deutsch-japa­ni­schen Theaterkollektivs EnGawa, das das von hier­ar­chi­schen Strukturen und von Männern domi­nier­te Geschäftstreiben japa­ni­scher OLs („Office Ladies”) auf humo­ris­ti­sche Art und Weise kari­kiert. Nach eini­gen Minuten wird erkenn­bar, dass ver­ba­le Sprache oder kul­tu­rel­le Vorkenntnisse nicht unbe­dingt erfor­der­lich sind um mit­ein­an­der in Kommunikation zu tre­ten und um die Menschlichkeit im Alltag zu ver­ste­hen.

Otone Sato, Masako Ogura

Otone Sato, Masako Ogura

Otone Sato, Masako Ogura

Das könnte Dich auch interessieren …