TAM OST Disco-Boot

Die ultimative Silvestershow im TAM OST,
gefolgt von 17 Wiederholungen in der Faschingszeit

ZUM STÜCKZUR KRITIK
Plakat TAM OST DISCO-BOOT 2015/2016

TAM OST DISCO-BOOT 2015/2016

Ob Missis Pippi Shuffleboat (1993), Traumschiff (2001) oder Piratenschiff (2011) – Käthe, Grete und Christl, die Brunnenfiguren vom Ludwigsplatz (Foto 2013), können vom Wasser nicht lassen.

Nun treibt ihr Disco-Boot auf der Mangfall. Sie legen ab in Kolbermoor, sie legen an in Rosenheim, und vor allem: sie legen auf. Als DJs, auch Disco-Julen genannt, bieten sie ihren schönen und seltsamen, ihren lustigen und verrückten Passagieren viel Musik.

Denn auf dem TAM OST Disco-Boot ist alles geboten:
schräge Songs und heiße Tänze, witzige Travestie und Sketche zum Kugeln.

"TAM OST DISCO-BOOT" (vlnr); Hans Anker, Andreas Kulot und Christian Reitinger

„TAM OST DISCO-BOOT“ (vlnr); Hans Anker, Andreas Kulot und Christian Reitinger

An Bord und auch mal über Bord gehen im Ensemble TAM OST wieder vertraute und neue Gesichter:  Hans Anker, Andi Kulot und Christian Reitinger u.a. in den Rollen von „Käthe, Grete und Christl“
Daneben Simone Granowski-Heinke, Daniela Mayer, Melanie Mittermaier und Jutta Schmid, Hermann Hager, Oliver Heinke und Musa Sow.

Choreografie: Daniela Mayer, Hermann Hager und Jutta Schmidt
Buch und Regie: Hans Anker
Technik: Ninette & Gerhard Sellmair, Ingo Hoborn und Andreas Mittermaier

Die Reservierung für alle Vorstellungen läuft!
Wir bitten darum, die Karten rechtzeitig abzuholen, die Rückgabe von Karten an der Abendkasse ist leider nicht möglich.
Die Plätze sind reserviert, es genügt, wenn Sie den Einlass um 19 Uhr wahrnehmen.

Eintritt Silvester: 85,- € für Show, Büffet und Mitternachtssekt, andere Getränke werden berechnet.
Eintritt Fasching: 21,- € für die Show.
Einlass ist um 19 Uhr, Show-Beginn im Fasching etwa 20 Uhr.

Alle 17 Vorstellungen im Fasching 2016:
Freitag / Samstag / Sonntag, 08. / 09. / 10. Januar
Freitag / Samstag / Sonntag, 15. / 16. / 17. Januar
Freitag / Samstag / Sonntag, 22. / 23. / 24. Januar
Freitag / Samstag / Sonntag, 29. / 30. / 31. Januar
Donnerstag / Freitag / Samstag / Sonntag / Montag, 04. / 05. / 06. / 07. / 08. Februar

Kritik OVB 2.1.2016, re 
(Original siehe: http://www.ovb-online.de/rosenheim/rosenheim-stadt/disco-kahn-kann-kommen-6002349.html)

Einen schwungvollen Stapellauf hatte das „Disco-Boot“, auf dem das Ensemble TAM OST mit seinem vergnügten Publikum Silvester 2015 feierte, und auf dem es den Fasching 2016 auf der Mangfall verbringen wird.

Jutta Schmidt, Melanie Mittermaier, Simone Granowski-Heinke und Daniela Mayer, Bild: OVB 2016, re

Jutta Schmidt, Melanie Mittermaier, Simone Granowski-Heinke und Daniela Mayer, Bild: OVB 2016, re

Schon ab der ersten Nummer „D-I-S-C-O“ war klar: Der Kahn kann kommen! Er bringt ein schmissiges, gelungenes Programm.

Betrieben wird dieses Show-Boot von den drei „Damen“, die schon in der Gestalt der Brunnenfiguren vom Grünen Markt als „wassersüchtig“ stadtbekannt wurden. Käthe, Grete und Christl (Hans, Andi und Christian) schippern auf der Mangfall von Kolbermoor bis Rosenheim und unterhalten als DJs – nämlich als Disco-Julen – ihre Fahrgäste. Die Stereoanlage sieht zwar leicht vorsintflutlich aus, aber sie liefert gut die Playbacks zum Livegesang und hindert die Passagiere auch nicht daran, saukomische Parodien aufzuführen und flotte Tänze auf die Planken zu legen.

Besonderer Erwähnung bedarf das in allen Farben blinkende, glitzernde und wandelbare Bühnenbild. Hier gehen Gäste aus aller Welt an Bord, in raffinierten, witzigen und glamourösen Klamotten aus reichhaltigen Motten- und Glimmerkisten. „Prominenz aus Hollywood bis Sachsen-Anhalt“ heißt es im Abendprogramm, und das ist nicht zu viel versprochen. Unter anderem geben sich Andi Kulot als bezaubernde Donna Summer und Hermann Hager als unwiderstehlicher Tarkan oder Prince die Ehre. Tina Turner war sicher noch nie so gut wie ihr Alter Ego Hans Anker auf der Bühne des TAM OST.

Simone Granowski-Heinke und Oliver Heinke bringen mit ihren Doppelsketchen im besonderen Tonfall wieder die Lacher auf ihre Seite. Melanie Mittermaier und Musa Sow sind neu und ein Gewinn im Ensemble. Sie setzen temperamentvolle und – im wörtlichen Sinn – farbige Akzente in die Mannschaft. Christian Reitinger als bayerisches Cowgirl und andere Ur- und sonstigen Viecher beleben die Revue-Arche. Die kommt allerdings nicht nur selber mal vom Kurs ab – sie wirft auch die Mannschaft vom Raumschiff Enterprise aus der Bahn und provoziert deren unverzichtbare Landung in der Show. Sie alle wurden zu Recht mit begeistertem Applaus bedacht.

In der Technik sitzt wieder die bewährte Mannschaft: Ingo Hoborn und Ninette Sellmair sorgen für die Beleuchtung, Gerhard Sellmair gibt den Ton an. Martin Mittermaier ergänzt das Technikteam diesmal. Hans Anker hat federführend mit dem Ensemble die amüsanten Nummern zusammengestellt und Regie geführt. Daniela Mayer beeindruckt mit Livegesang und sie, Hermann Hager und Jutta Schmidt zeigen bei den pfiffigen und erotischen Tänzen selbst ihr Können und zeichnen auch für die Choreografien verantwortlich. Das haben sie alle gut gemacht und sie wurden vom Publikum dankbar und fröhlich gefeiert.

Am 8. Januar geht es weiter. Das Programm mit vielen weiteren Glanzlichtern wird ab 8. Januar als Faschingsshow noch an siebzehn Abenden präsentiert: an allen Freitagen, Samstagen und Sonntagen und vom unsinnigen Donnerstag bis Rosenmontag täglich. Baldige Reservierung unter der Telefonnummer 0 80 31/23 41 80 oder im Internet unter www.tam-ost.de empfiehlt sich, denn es gibt bereits viele Vormerkungen und einige Vorstellungen sind bereits ausverkauft.

Merken

Merken

Das könnte Dich auch interessieren...