Alles neu macht der …August!

Achtung Baustelle!

IMG_20150801_085809

HINWEIS: Noch VIEL mehr Bilder gibt’s hier:
» https://goo.gl/photos/5sNTPvsCFFzkH4Fy9  «

Die Schenke soll­te auch mal wie­der gestri­chen wer­den…“, mit die­sem lapi­da­ren Satz trat unser Theaterwirt Hans Anker vor etwa 3 Monaten eine wah­re Renovierungslawine los. Statt mit Eimerchen und Pinsel fix mal eben kurz die schad­haf­ten Stellen aus­zu­bes­sern, wur­de eine Idee nach der ande­ren laut und her­aus kam die Renovierung der Kneipe inklu­si­ve der kom­plet­ten Neugestaltung des Foyers. Tja, so ist das im TAM, für hal­be Sachen sind wir ein­fach nicht zu haben.

Der gewohn­te „har­te Kern” aus bewähr­ten Vereinsmitgliedern sowie eini­ge thea­ter­be­ses­se­ne „Gastarbeiter“ wer­kel­ten vol­le 5 Tage moti­viert von früh bis bis­wei­len sehr spät an der Umsetzung der übli­chen Renovierungsaufgaben und an der Ausgestaltung der teils eben­so unge­wöhn­li­chen wie genia­len Ideen. 

Grääsch, Greyish oder Greige?

Alex Zinn, unser bewähr­ter Mann für Stil und Design, hat­te näm­lich unter­stützt durch Angelika Sewald-Löffelmann, im Vorfeld neben dem neu­en Farbkonzept* noch eini­ges mehr kre­iert und den kom­plet­ten Ablauf minu­ti­ös durch­ge­plant. Unter sei­ner Regie schuf­te­ten alle Beteiligten im Schweiße (nicht nur) ihrer Angesichter bei teils höchst(!) som­mer­li­chen Temperaturen 3 Wochenenden – genau­er gesagt am 1., 2., 8., 9., und 15.8.2015 – lang um die Wette. Dabei blieb die „Moral der Truppe” nicht zuletzt Dank bes­ter Verpflegung durch Ute Loy nahe­zu dau­er­haft bei 100%.

*„Grääsch”, Greyish oder ganz offi­zi­ell Greige ist übri­gens der schö­ne neue grau-beige Wandfarbton.

Wunderwelt Handwerk” oder „Wenn Künstler aufeinandertreffen”

IMG_20150808_141140Natürlich hat jede Baustelle, die was auf sich hält, auch min­des­tens eine oder zwei Herausforderungen parat. So auch in die­sen Fall.

Wir hat­ten so ziem­lich alle Klassiker der ange­wand­ten Renovierung:
Wände und Decken die nicht durch­ge­hend im rech­ten Winkel ver­lau­fen, Stromleitungen die beim Anbohren nicht immer laut und deut­lich Meldung machen oder deren ursprüng­li­che Verlegung eher an moder­ne Kunst als an hand­werk­li­che Kompetenz erin­nern, Lacke die sich beim auf­tra­gen in künst­le­ri­sche Reliefs ver­wan­deln, Verputze die sich beim anboh­ren wie ange­trock­ne­te Sandburgen ver­hal­ten, Dübel und Schrauben die sich unter Verwendung von Bohrschraubern in Wohlgefallen auf­lö­sen – all das und manch ande­res mehr erhöh­te die indi­vi­du­el­len Anforderungen in Sachen Improvisation, Flexibilität und Kreativität…und gele­gent­lich auch der Selbstbeherrschung.

IMG_20150808_124041

Es gibt keine Probleme, nur Herausforderungen

Im Grunde gab es aber kei­ne unlös­ba­ren Problemstellungen, denn all die­se Charaktereigenschaften, Talente und Kompetenzen sind bei Theaterleuten ohne­hin ein abso­lu­tes Muss und des­halb per Definition im Überfluss vor­han­den.

Gelegentliche Knurr- und Grunzlaute oder kul­ti­vier­te­re baju­wa­ri­sche Wortäußerungen à la „Kruzif…“, „Himmi…” sowie ein herz­haf­tes „Geleck…” waren (nicht nur bei ca. 40 Grad direkt unter­halb der Foyer-Decke) des­halb auch eher als selbst­mo­ti­vie­ren­de Anfeuerungsrufe und Ausdruck gro­ßer Lebensfreude und Hingabe zu wer­ten.

Nach kon­zen­triert kon­zer­tier­tem schlei­fen, sägen, nageln, strei­chen, malern, abkle­ben, essen, lackie­ren, put­zen und ver­put­zen, wie­der­auf­bre­chen, dübeln, Kuchen essen, flu­chen, jubeln, tackern und auf­hän­gen wur­den die wack­ren Mitstreiter zuletzt durch den Glanz unse­res neu­en Foyers belohnt, bzw. geblen­det.

IMG_20150809_194929Zwar feh­len nur noch ein paar Kleinigkeiten, doch bis zur Première von „MAGIC AFTERNOON” – Ihr habt doch schon Karten? – ist unser nigel­na­gel­neu­es Foyer dann wirk­lich fertig…oder so fer­tig wie etwas in einem leben­dig quir­li­gen Theater wie dem unse­ren eben sein kann.

 

Wir dan­ken im Namen des gesam­ten Vereins an die­ser Stelle noch­mals den tat­kräf­ti­gen Renovateuren:

An allen Tagen (inkl. Vorbereitungs- und Planungszeit)

  • Alex Zinn
  • Angelika Sewald-Löffelmann
  • Claudia Loy
  • Ute Loy
  • Michael Loy
  • Alexander Schoenhoff

An einem oder meh­re­ren Tagen:

  • Gerhard Sellmair
  • Daniela Mayer
  • Hermann Hager
  • Klaus Schöberl
  • Hans Anker
  • Serafin Schumann
  • Gerhard Schmidt
  • Stefan Vincent Schmidt
  • Gabriela Schmidt
  • Michaela Schoenhoff
  • Renate M. Mayer
  • Klaus Lüders
  • Jutta Schmidt
  • Susanne Braune

Das könnte Dich auch interessieren...